Kombucha

Der Kombucha-Pilz macht uns ein vorzüglich schmeckendes Getränk. Es enthält natürliche Kohlensäure und ist vom Aroma her irgendwo zwischen Bier und Apfelsaft anzusiedeln, je nach Wetter und den verwendeten Zutaten.
Kombucha enthält rechtsdrehende Milchsäure und Vitamin B, gibt Energie, stärkt das Immunsystem und entgiftet den Körper. Die Glucuronsäure reinigt den oxydativen Stoffwechsel und leitet Schwermetalle und Stoffwechselschlacken aus.

Zubereitung   (Mengenangaben pro Liter Wasser)

Kombucha
  • 1 Liter Wasser im Kochtopf (nicht aus Kupfer oder Aluminium) zum Kochen bringen.
  • Etwa 70 Gramm weissen Zucker oder Sucanat in das sich erwärmende Wasser schütten und umrühren, damit sich der Zucker vollständig auflöst. Es kann auch Honig oder Birnendicksaft verwendet werden, diesen aber erst nach dem Abkühlen einrühren.
    Bei Zugabe von 150 Gramm Zucker erhalten Sie Kombucha-Essig.
  • Wenn das Wasser kocht, den Topf vom Herd nehmen und 2 gehäufte Teelöffel Tee zugeben.
    Der Tee soll möglichst fettfrei sein: Grüner Tee (Sencha, Jasmin), Birkenblätter-Tee.
  • Den Tee 15 Minuten ziehen lassen und die Blätter abseihen.
  • Auf Handwärme (30 bis 40 °C) abkühlen lassen, jetzt ggf. Honig oder Birnendicksaft einrühren.
  • Tee in ein Glas-, Porzellan- oder Tongefäss schütten (Vorratsglas ohne Gummi, Gurkentopf, Schüssel)
  • Etwa 10 % fertigvergorenes Kombucha-Getränk zufügen.
  • Den Kombucha-Pilz mit sauberen Händen unter fliessendem kaltem oder lauwarmem Wasser vorsichtig abwaschen und in die Flüssigkeit einlegen, glatte Seite nach oben.
  • Die Öffnung des Gärgefässes mit Gaze, Leinentuch oder einer Lage eines aufgetrennten Papiertaschentuches abdecken. Die Abdeckung mit einem Gummiband befestigen.
  • Das Gefäss an einen ruhigen, warmen Platz stellen. Wichtig sind frische Luft und Wärme. Licht ist nicht unbedingt erforderlich, direktes Sonnenlicht vermeiden.
    Etwa 8 bis 10 Tage arbeiten lassen ...

  • Pilz mit sauberen Händen entnehmen und in ein Glas- oder Porzellangefäss legen, zudecken.
  • Das fertige Getränk durch ein Sieb in Flaschen abfüllen. Was nicht sofort getrunken wird, im Kühlschrank lagern.
    Etwa ein Zehntel davon muss zur Ansäuerung im Gärgefäss zurückbleiben bzw. nach dem Auswaschen des Gefässes wieder zurückgegeben werden. Den Hefesatz im Gärgefäss alle paar Wochen ebenfalls ausgiessen und das Gefäss mit heissem Wasser auswaschen.
  • Wieder bei Punkt 1 beginnen. In jedem Durchgang entsteht ein weiterer Kombucha-Pilz, den Sie in etwas Kombucha-Getränk als Starter und einer Kopie des Rezeptes weitergeben können!


Restaurant Eichhörnli Aeugst
Rest. Eichhörnli
Aeugster.... Dorfzeitung
Dorfzeitung
Delikatessenschweiz
Delikatessen
Wie stark strahlt mein Telefon?
handystrahlung
MusicWonder
MusicWonder
Praxis TANDEM
Praxis TANDEM
ATRES-Mediation
ATRES-Mediation
EIS-System
E.I.S. System
Computerguru
Computerguru